Streitgespräch um die Kammgarn

Das grosse Streitgespräch zu den Wahlen und zur Kammgarn-Abstimmung mit René Schmidt (GLP) und Martin Egger (FDP).

Am 30. August werden in Kanton und Stadt Schaffhausen neue Regierungen gewählt. Gleichzeitig findet die Kammgarn-Abstimmung statt. Zur Ausgangslage:

Regierungsrat: Die vier Bisherigen Christian Amsler (FDP), Martin Kessler (FDP), Cornelia Stamm Hurter (SVP) und Walter Vogelsanger (SP) sowie die beiden neuen Patrick Strasser (SP) und Dino Tamagni (SVP) treten zur Wahl an. Ernst Landolt (SVP) tritt zurück. Die SP greift den Sitz von Erziehungsdirektor Christian Amsler an, die SVP will den Sitz von Landolt verteidigen.

Stadtrat: Die vier Bisherigen Peter Neukomm (SP), Katrin Bernath (GLP), Raphaël Rohner (FDP) und Daniel Preisig (SVP) sowie die drei neuen Christine Thommen (SP), Diego Faccani (FDP) und Michael Mundt (SVP) treten zur Wahl an. Simon Stocker (AL) tritt zurück. Die AL wird künftig nicht mehr im Stadtrat vertreten sein, weil sie auf eine Kandidatur verzichtet hat. SP und GLP spannen ebenso zusammen wie FDP und SVP.

Kammgarn: Abgestimmt wird auf Kantonsebene (Umzug der Pädagogischen Hochschule in den Kammgarn-Westflügel) sowie auf städtischer Ebene (Entwicklung des Areals inklusive autofreier Platz und Tiefgarage). Mitte-Links sowie einzelne bürgerliche Abweichler empfehlen ein Ja, die rechten Parteien sind dagegen.

Die Sendung vom 7. August gibt es: hier.